Therapie trotz Coronapandemie

Trotz des Coronavirus ist unsere Praxis weiterhin geöffnet! Wenn Sie Ihren Termin nicht wahrnehmen können oder möchten, bitten wir um kurze telefonische Absage unter 02151 82 560-0.

13.03.2020

In „Coronazeiten“ darf es nicht sein, dass Patienten wegen Angst vor einer möglichen Ansteckung nicht zum Arzt gehen, wenn Symptome auf eine Tumorerkrankung hinweisen. 

Die Diagnose steht an erster Stelle und sollte nicht hinausgezögert werden.

Krebserkrankungen könnten dann zu spät erst entdeckt werden und Tumore dementsprechend zu groß sein für eine Therapie.

Wir raten allen Patienten bei Symptomen möglichst frühzeitig einen Termin zur Diagnostik

(Kernspintomographie – MRT) vom Kopf durchführen zu lassen und möglichst bald dann Terminvereinbarung mit unseren Fachärzten zur weiteren Begutachtung / Zweitmeinung zu vereinbaren.

Ebenfalls sollten mögliche Nachsorgetermine (MRT oder Nachsorgegespräche) nicht wesentlich verzögert oder abgesagt werden. Eine regelmäßige Nachsorge dient häufig bei Krebspatienten kleine neue Tumor schnellstens nachzuweisen und zu entdecken, da Tumore, die klein sind, meistens auch gut bestrahlbar / therapiebar sind.

Die Behandlung mit dem Gamma Knife bietet den Vorteil, dass eine komplette Bestrahlung des Tumores an einem Tage und in der Regel ambulant stattfindet. Da in unseren Zentren mehrere Wartezonen vorhanden sind, muss der Patient keine Angst haben sich mit Coronarviren anzustecken.